Aktuell

Dichter
Farbholzschnitte von
Fritz Schade
Eröffnung (Herrenhaus)
Freitag, den 14. Dez., 18 Uhr [..]

Aktuell

  

Dichter
Farbholzschnitte von Fritz Schade

Eröffnung (Herrenhaus)
am Freitag, den 14. Dezember 2018, um 18 Uhr

Fritz Schade, geb. 1947 in Roßla, Sachsen-Anhalt, machte zunächst eine Lehre als Dekorateur in Eutin. 1968-1970 studierte er in Hamburg an der Werkkunstschule bei Gisela Bührmann; 1970-1974 setzte er das Studium an der Hochschule für Bildende Künste bei Gotthard Graubner fort. Seit 1975 lebt und arbeitet er als freier Maler in Hamburg.
2010 zeigte das Museum Langes Tannen unter dem Titel „Flaches Land und tiefesWasser“ malerische wie graphische Arbeiten von ihm, die sich vor allem der Darstellung von Küstenlandschaft und Meeresfauna widmeten.
In dieser Kabinett-Ausstellung zeigen wir Dichterporträts, ausgeführt als Farbholzschnitte, die Fritz Schade seit 2016 stark in den Fokus seiner künstlerischen Arbeit gerückt hat. Von Homer und Ovid über Rainer Maria Rilke bis zu Gottfried Benn und Paul Celan sind die lyrischen Werke dieser ins Bild gesetzten Dichter seit Jahrzehnten eine wichtige Inspirationsquelle für den Künstler.

Ausstellung vom 14.12.2018 - 10.02.2019
Öffnungszeiten: Mittwoch, Sonnabend und Sonntag
14:00 - 18:00 Uhr

„Sprechende Porträts – Gedichte zu den Holzschnitten von Fritz Schade“ –
ein Nachmittag mit der Schauspielerin Christine Jensen und Bernd Butz (Akkordeon),
Sonntag, den 27. Januar 2019, um 15.30 Uhr